Majorsbrief 2018

Meine lieben Schützenfreunde!

Nun nach „Zoch-Zoch“ steht fest, dass wir auch in die­sem Jahr wie­der unser geliebtes Neusser Bürger-Schützenfest werden feiern dürfen.

Unser Corps wird in diesem Jahr mit 93 Zügen und mehr als 1.700 Schützen teilnehmen. Neu in unseren Reihen be­grüßen wir den Zug „Rheinheitsgeboot“.

Die Größe unseres Corps macht es erforderlich, dass wir uns stets an den Leitsatz un­seres verstorbenen Ehren­majors Jochem Dammer erinnern: „Soviel Disziplin wie nötig – soviel Freud‘ wie möglich„.

Zu dieser Disziplin gehört der Verzicht auf die Einnah­me alko­holischer Getränke während der Umzüge. Es bleibt bei der Regelung: das Kredenzen wäh­rend eines Umzuges (außer Dienstag Abend) so­wie das Ausscheren eines Zuges bzw. von Teilen eines Zuges werden mit einer Strafe von € 50,- belegt und Wieder­holungstäter beim nächsten Schützenfest „ge­setzt„.

Auch für den Montagabendumzug bleibt es bei der vor Jahren eingeführten Maß­nahme: Entschuldigungen sind nicht mehr möglich; fehlende Züge gelten als unentschuldigt und zahlen € 150,-. Allerdings besteht die Mög­lichkeit, bei nicht ausreichender Soll­stärke sich mit anderen Zügen zusammen­zu­schließen; dies sollte jedoch zuvor Hauptmann Karlheinz Acker­mann ange­zeigt werden. Züge mit einem (nachweisba­ren) Durch­schnittsalter von mehr als 60 Jahren dürfen sich nach wie vor zum Pauschalpreis von € 100,- für drei Umzüge entschuldigen.

Die Aktiven-Karten sind bis spätestens 4. August 2018 im Büro des NBSV, Haus Rottels, Oberstraße 60, abzuholen. Der Gesamtbetrag (gemeldete Schüt­zen x  € 50,-) sollte vor Abholung eingezahlt bzw. überwiesen sein (Beleg vorlegen), kann aber auch mit Verrech­nungsscheck bei der Abholung bezahlt werden. Bitte auf den Überweisungen unbedingt den Zugnamen und das Corps (Neusser Schützenlust) an­geben! Die Öff­nungszeiten des Schützenbüros im „Haus Rot­tels“ sind: Mon­tag – Freitag jeweils 900 – 1230 und 1400 – 1730 Uhr, Samstag 900 – 1230 Uhr.

In der Zuganmeldung (= „Liste der aktiven Mitglieder“) angegebene Schüt­zen kön­nen nicht mehr abgemeldet werden. Nachmeldungen sind dagegen noch bis zum 24. August 2018 möglich: für diese Marschierer müs­sen in jedem Fall Aktivenkar­ten im Schützenbüro nach-gelöst werden. Lediglich Nachmeldungen spon­taner Gastmarschierer nehmen Hauptmann Karl­heinz       Ac­kermann und Adjutant André Uhr noch bis zum Be­ginn des Fackelzuges am 25. August 2018 schriftlich entge­gen. Für nicht gemel­dete Teilneh­mer (Beweis­mittel:  Pa­radefoto) wird der doppelte Corps­beitrag (je  € 80,-) und der Aktivenbeitrag des NBSVs (je € 50,-) nachgefordert. Die Schützenlust-Beiträge (€ 40,- pro Schütze) wurden seitens unseres Schatz­meisters     Wal­ter Langebeck­mann bei der Zug­auslo­sung zugwei­se in Rechnung ge­stellt und sind se­parat bis zum 3. August 2018 zu über­weisen. Auch hier bitte den Zug­namen nicht vergessen! Der Beitrag für passive Mitglie­der des NBSV beträgt € 50,- p.P.

Der Oberstehrenabend am 4. August 2018 in der Stadthalle beginnt um 1830 Uhr. Ich bitte um pünktli­chen und guten Besuch, besonders aller Jubilare.

Zum Königsehrenabend S.M. Georg I. Martin am 11. Au­gust 2018 um 1730 Uhr in der Stadt­halle bitte ich ebenfalls um pünktliches und vollzähliges Erscheinen. Schriftfüh­rer Klaus Engels hält Ordens-Emp­fangs­schei­ne be­reit, die zugweise in der Zeit von 1730 bis 1800 Uhr im Foyer der Stadthalle ab­zuho­len sind. So kann not­falls auch ein Ersatzmann einen Kö­nigsorden in Emp­fang neh­men.

Am Oberstehrenabend stehen für die Schützenlust drei  Marschblöcke zur Verfügung, die vor der Corpsspitze, dem 31. („Wat mutt dat mutt„) und dem 62. Zug („Bremszug„) marschieren, am Königsehrenabend vier Musik­blöcke, die vor der Corpsspitze, dem 22. („E Bitzke Doll„), dem 45. („Ewig Lust„) und dem 69. Zug („Nüsser Freud„) marschieren. Ich weise darauf hin, dass sich „Schrumpfzüge“ zu­sammen­schlie­ßen müs­sen, so dass jeder Zug aus mindestens 9 Schützen be­steht. Es wird explizit darauf hingewiesen, dass jeder Zug im richtigen Marschblock und seiner Position zu marschieren hat. Für beide Ehrenabende gilt: schwarz-er, mindestens dunkler Anzug, weißes Hemd, dezente Krawatte, Schützenlusthut, Spazier­stock, Char­gierte mit Pechfackel;

Nur der Zug­führer senkt beim Vor­bei­marsch die Fackel.

Die Marschübung am Samstag, 11. August 2018, um 14 Uhr auf dem Parkplatz der Augustinus-Kliniken ist für die Züge „Triumph­zug“, “Im Verzoch“, “Mer send am Zog“, “Rheinfallspinsel“ und „Rheinheitsgeboot“ ver­pflich­tend. Übrige Züge sind herzlich willkom­men. Bitte Hüte, Gewehre und Säbel mitbrin­gen. Das Kommando hat die Corps­füh­rung.

In diesem Jahr stellen wir 22 Großfa­ckeln.

Allen Fac­kelbauern gilt mein aus­drückli­cher und herzlicher Dank. Nach dem Abzug der Grena­diere nehmen alle Fackeln – die mei­sten aus der Fac­kelbau­halle über die Salz­straße kom­mend – in der u.g. Rei­henfolge in der Hafen­straße Auf­stellung. Die unten vor dem Zugna­men ste­hen­de Num­mer ist an der Fac­kel gut lesbar an­zu­brin­gen bzw. auf­zu­malen.

Für den Fackelzug gelten wegen der besse­ren Vertei­lung der Großfackeln (und damit die hinten in der Halle stehenden Fackeln nach dem Fackelzug zuerst wieder dort eintreffen sollen) folgende Positio­nen (Zugnum­mern):

  1. Erste Güte                   unverändert an Position 2
  2. Nüsser Freud              neu an Position 6
  3. Flaschenzug                unverändert an Position 9
  4. Further Engel              neu an Position 13
  5. Kreuzritter 96              neu an Position 16
  6. Mit Lust und Laune     unverändert an Position 21
  7. Papas Stolz                 unverändert an Position 25
  8. AbZugeben                  neu an Position 29
  9. Zugvögel                     unverändert an Position 33
  10. Die Oberjä(h)rigen       neu an Position 37
  11. De Stoppetrecker         neu an Position 40
  12. Ewig Lust                    unverändert an Position 45
  13. Zugzwang                   unverändert an Position 51
  14. De Wonneproppe        unverändert an Position 55
  15. De Läppkesspöler       unverändert an Position 59
  16. Voll dabei                    neu an Position 64
  17. Corneliusjonges          unverändert an Position 68
  18. Zügellos                      neu an Position 72
  19. Nur So                        neu an Position 77
  20. Nüsser Nixnötz           unverändert an Position 81
  21. Rhein ins Vergnügen  neu an Position 85
  22. Mödköttel                    unverändert an Position 92

Für einige nicht-fackelbauende Züge ergeben sich infol­gedessen beim Fackelzug ebenfalls veränderte Positio­nen (Zugnum­mern):

Jibt dat wat?                                neu an Position 12
Nüsser 99er
                                 neu an Position 35
Pack Mers
                                    neu an Position 44
De Nüsskes
                                  neu an Position 48
Himmel un Äd
                              neu an Position 56
Echte Frönde
                               neu an Position 69
FT 64                                            neu an Position 80
Quiriner Jonges                           neu an Position 83
Im Verzoch
                                   neu an Position 84

Für die Schützenlust stehen beim Fackelzug in diesem Jahr 12 Musikblöcke zur Verfü­gung. Deshalb ergibt sich eine spezielle Musik- und Marschaufstellung, die aus der ent­sprechenden Anlage dieses Majorsbriefes er­sichtlich ist.

Ich möchte nochmals auf die Einhaltung möglichst gerin­ger Abstände bei allen Um­zügen, insbesondere bei der Parade, hinweisen: Jeder Zugführer ca. 3m zum vor­hermarschierenden Zug (Fahne oder Musikkapelle) und ca. 2m zum eigenen Zug. Bei den Paraden – Sonntag­morgen und Dienstagabend – marschieren alle Züge in einem Glied bis ca. 15m vor dem Rathaus. Die Schwenkung hat zügig und in Formation zu zwei Glie­dern zu erfolgen, damit die hinter dem jeweils letzten Zug des Marschblocks ausschwenkende Musik-Einheit auf dem Markt nicht zum Stehen kommt.

Ablaufoffiziere sind wiederum Stephan Driesen, Bernd Miszczak und Robert Waldmann von den Huber­tus-Schützen. Den Anweisungen dieser Haupt­leute ist Fol­ge zu leisten.

Beim Antreten auf dem Wendersplatz (Sonntag Morgen und Dienstag Nachmittag) bleiben wir bei der bewähr­ten Aufstellung: Chargierte vor­ne, jeweiliger Zug dahin­ter. Das Kommando hat Hauptmann Karlheinz Acker­mann.

Der beiliegende Antreteplan ist für die Schützenlust verbindlich. Ebenso selbstver­ständlich gilt die allen vor-­liegende Uniform- und Gewehrordnung und das Tragen von Hosen­stegen. Rauchen und Kre­denzen während aller Umzüge (außer Dienstag Abend) sind ver­boten. Dies gilt auch, wenn der Zug steht. Jegliche Ver­klei­dun­gen und sonstige „Auswüchse“ – speziell am Dienstag

Abend – werden streng­ ge­ahndet. Wiederho­lungstäter riskieren eine Abmah­nung. Die einzel­nen Zug­wege sind der „Fest- und Zugordnung“ zu ent­neh­men. Alle Nach­mi­ttags­umzüge en­den für die Schüt­zenlust vor dem Übergang zur Schützenwiese (Vorbei­marsch).

Das Preisvogelschießen (2 Chargierte-, 2 Mann­schaftsvögel) beginnt am Montag­ Nachmittag sofort nach Eintreffen der Schützenlust auf der Wiese. Die betrof­fenen Züge wird Schieß­meister Ingo Blonsky noch gesondert einladen.

Ich bitte die eingeladenen Zü­ge, sich an diesem Schie­ßen zu beteiligen, damit auch alle vier Preisvö­gel von der Stange geholt werden (insgesamt 20 Pfänder, die je­weils mit einem Preis bedacht werden). Aufsicht führt Ingo Blonsky. Bitte Laut­spre­cherdurch­sagen beachten.

Der Chargiertenumzug am 1. September 2018 be­ginnt wiederum um 1800 Uhr und ist für je­den Zug Pflicht, auch wenn nur ein Chargier­ter anwesend ist. Für entschuldigtes und unentschul­digtes Fehlen gelten die gewohnten Strafen. Die anwesenden Züge mögen sich bitte an diesem Tag bis 1750 Uhr bei Hauptmann Karlheinz Acker­mann mel­den. Angetreten wird auf der Michael­straße. Für die Schützenlust wird dies in Höhe der Sparkasse sein.

Rekla­mationen über Musikkapellen oder Tambourkorps ha­ben ausschließlich über Oberschützen­meister     Chri­stoph Napp-Saarbourg oder die Corpsfüh­rung zu erfol­gen.

Für alle diejenigen, die auch bzw. gerade am Schüt­zenfestsonntag auf den Segen des Herrn Wert legen, findet am Sonntag, 26. August 2018 um 730 Uhr eine Hl. Messe in der Kirche St. Pius statt, zu der ich hiermit herzlich einlade.

Auf unseren BallDie pure Lust auf Sonn­tag“ in der Stadthalle am Kir­messonntag brauche ich wohl nicht mehr besonders hinzuweisen. Die vorbestell­ten Karten mögen bitte am Montag20. August 2018 in der Zeit von 1700 bis 2100 Uhr bei Karlheinz Acker­mann, An der Obererft 39f, 41464 Neuss abgeholt werden.

Auf die verschiedenen Caterer und die damit verbun-denen unterschiedlichen Wertmarken zur Bezahlung an den Ehrenabenden und an unserem Ball wurden die Chargierten bei der Zugnummern-Auslosung bereits hingewiesen.

Für sämtliche Veranstaltungen im Festzelt sind Tisch­reservierungen erforderlich, die am Schützenfest­sams­tag, 25. August 2018 ab 10 Uhr direkt beim Zelt­wirt  vorge­nommen werden können. Die Reservierungen des vergangenen Jahres werden nach 2018 übernom­men; die Fa. Barrawasser bittet deshalb diejenigen Züge, die eine Reservierung nicht aufrecht erhalten möchten, um eine entsprechende Absage unter den Telefonnum­mern 02181/1610-31 bzw. -32.

Ich wünsche und hoffe, dass diese nötigen Informatio­nen und „Verhaltensmaßre­geln“ innerhalb der Züge bekannt gemacht werden, damit einem geregelten Ab­lauf des Schützenfestes nichts mehr im Wege steht.

Ich erwarte von jedem einzelnen Disziplin, Ordnung, kor­rekte Uniform, pünktliches Antreten und würdiges Auf­treten – Verpflichtungen, denen wir uns freiwillig unter­worfen haben, und die wir dem Schützenkönig, dem Regiment, der Bevölkerung und vor allem dem Anse­hen unseres Corps schuldig sind.

Lassen Sie mich zum Schluss all denen herzlich dan­ken, die mit ihrem ehrenamtli­chen Einsatz für die Schützenlust zum Gelingen unseres geliebten Heimat­festes wesentlich beitragen. Geben wir uns nun ganz der Freude hin, die ich uns allen bei Harmonie und prächtigem Kirmeswetter wünsche.

Mit herzlichem Schützengruß
Ihr / Euer Major

Ingo Sonnenberg

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.